Poutine – der neue Foodtrend 2020?

Beim Ausflug durch die wunderschöne Arminius-Halle Berlin (geniale Food- und Markthalle über die wir noch berichten werden) ist uns doch wieder was in die Hände und Mund gefallen, über das wir berichten wollen. Und zufällig haben wir fast zeitgleich mit einem Kunden darüber geredet, ob das das Potential hat für den nächsten Marketing Food-GAU. Unsere Meinung: hat es und deshalb für euch die es noch nicht kennen ein kleiner aber feiner Exkurs.

Was ist denn überhaupt Poutine?
Die Poutine (französische Aussprache [putiːn], im Quebecer Französisch: [pʊtsɪn]) ist eine in Kanada populäre Fast-Food-Spezialität. Sie besteht aus Pommes fritesCheese curds und darübergegossener Bratensauce.

Die Poutine wurde wohl Mitte der 1950er Jahre im ländlichen Québec erfunden. Einer verbreiteten Version nach wurde die erste Poutine im Städtchen Warwick erschaffen, als 1957 der Stammgast Eddy Lainesse beim Betreiber des Le Café Ideal Fernand Lachance Pommes frites mit Quark (oder Käsebruch) bestellte. Lachance habe daraufhin geantwortet: „Ça va faire une maudite poutine“ („Das wird eine Riesensauerei“). Die Bratensauce soll später dazugekommen sein, um die Pommes länger warm zu halten. Mit der Zeit breitete sich das Gericht in der Provinz und schließlich im ganzen Land aus.

Heute ist die Poutine in ganz Kanada verbreitet. Sie wird dort mittlerweile auch bei McDonald’s und Burger King angeboten.

Und langsam schwapp das Ganze auch zu uns. Ist natürlich nicht neu, da Frittenwerk und Co diese ja auch ähnlich anbieten. Aber eben nicht unter Poutine.

Poutine Fast Food SpezialitätPoutine, der Foodtrend 2020

Location: Arminius-Markthalle Berlin
Stand: The Poutine Kitchen
Fotos: Food&Co